Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette

[Werbung, enthält Affiliate Links]

Pretty Vulgar gibt es seit einem Jahr in den USA und ist seit Anfang April auch in Deutschland und nur bei Douglas erhältlich. Ich habe mir die Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette (29,99€) gekauft, da die Preise der Produkte schon ziemlich hoch sind und mir die Palette rein Optisch am meisten gefällt.

Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette

Das Packaging sticht total aus der masse heraus, da im Moment eher die Holoverpackungen voll im Trend sind und die Beautybranche sich eher von der Unterwasserwelt inspiriert lässt. Pretty Vulgär sticht hierbei total heraus. Der Look der Mark ist eher im Vintage-Bereich. Das Design gefällt mir sehr. Ich mag diesen Old-Vintage Style.

Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette

Welche Botschaft steckt hinter dem Label?

Die Idee dahinter ist: manchmal fühlt man sich schön und manchmal ist man eher in vulgärer Stimmung. Daher der Name Pretty Vulgar (Schön und Vulgär).

Die Marke wirbt außerdem, dass sie Cruelty Free, Parfümfrei, Glutenfrei, Parabenfrei und Sulfatfrei ist. Was ich super finde, da es perfekt für Allergiker ist.

Early Bird Eyeshadow Palette

Pretty Vulgar wirbt mit einer langanhaltenden und hochpigmentierten Lidschattenpalette. Was das Hochpigmentierte betrifft, bin ich eher enttäuscht, aber dazu später. Die Palette ist eher natürlich gehalten. Die Farbkombination besteht aus zarten nude und braune Farbtönen. Es gibt sechs schimmernde und sechs matte Nuancen die sehr soft und cremig sind. Was ich gut finde an dieser Palette ist, dass es zwei Basisfarben wie ein ganz helles Rosa „Tweet“ und ein dunklerötliches Braun „Unveil“ enthält. Mit dieser Farbkombi kann man super arbeiten. Laut Hersteller sollen sie sich gut verblenden lassen. Dies kann ich nur bestätigen, aber die Pigmentierung lässt zur wünschen übrig.

Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette

Für den Auftrag wird empfohlen, als erstes das Augenlid mit einem Primer vorbereiten und danach die Lidschatten mit etwas Setting-Spray aufs Augenlid auftragen. Das mag für viele, die einfach nur problemlos eine Lidschatten auftragen möchte, ein wenig kompliziert erscheinen. Da stimme ich auch zu. Die Mehrheit der möchte sich schließlich nicht jeden tag wie eine professioneller make-up Artist schminken. Einfach nur die Farbe drauf klatschen und aus dem Haus gehen. Warum ich so auf die Art und Weise des Auftrages herumhacke, liegt daran, dass die Pigmentierung eher schlecht ist und somit mit Primer und Setting Spray arbeiten muss, um ein schönes sattes Ergebnis erzielen zu können. Für den Otto Normalverbraucher ist diese Palette also nicht zu empfehlen.

Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette
Ruffled; Shine; Rise; Chirp; Wink; Tweet
Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette
Unveil; Conquer; Victory; True Colors; Nest Egg; Unruffled

Beim swatchen (ohne Primer) sie es bei einigen Nuancen wie „Tweet“, „Unruffled“ und „Unheil“ nicht gut aus. Man braucht sehr viel Produkt um überhaupt etwas von den Farben erkennen zu können. Schade, denn gerade die Basisfarben sollten mehr hergeben. Sie lassen sich nicht so gut aufbauen, das haben matte Farbtöne für gewöhnlich. Die schimmernde Nuancen sind gut gelungen. Sie haben zum Teil einen warmen oder einen kalten Unterton wobei die matten Töne größtenteils einen warmen Unterton haben. Nichts desto trotz gefällt mir eine Nuance ganz besonders und zwar „True Colors“. Es ist ein Rosenholz mit einem kalten Unterton und ist eher in einem diskretem Schimmer gehalten.

Mein First Impression beim schminken.

Was mir beim schminken aufgefallen ist, dass die schimmernde Nuancen einen heftigen Fall-out verursachen. Ich habe einen Primer verwendet bevor ich die Lidschatten aufgetragen habe und ich bin sehr überrascht über die Farbintensität. Sie ist super gut, wobei sie bei den swatches überhaupt nicht deckend waren. Umso besser. Trotzdem gibt auch die Nuance „Tweet“ überhaupt keine Farbe ab. Sie hellt auch nicht auf. Die Farbe ist nur fürs setten nach dem Primer gut. Alles im allen kann sich das Ergebnis meiner beiden Looks sehen lassen, wenn nur dieser heftige Fall-out nicht wäre. Ich rate euch als erstes die Augen zu schminken bevor ihr die Foundation und co auftragt, denn die schimmernde Farben hinterlassen eine große Sauerei. Ansonsten empfehle ich sie feucht aufzutragen.

Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette
Victory; Unveil; Trus Colors; Unruffled; Shine
Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette
Victory; Unveil; Trus Colors; Unruffled; Shine
Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette
Victory; Conquer; Chirp; Shine
Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette
Victory; Conquer; Chrip; Shine

Mein Fazit

Ich finde die Marke Pretty Vulgar rein optisch sehr interessant. Leider ist, für meines Erachtens, die Lidschattenpalette eher ein Flop. Für den Normalverbraucher ist sie nicht so wirklich geeignet, da man ohne Primer kein deckendes Ergebnis erzielen kann und die Pigmentierung bei einigen Nuancen eher mässig ist. Beim schminken verursachen die schimmernden Farben einen heftigen Fall-out, sodass die hälfte meines Gesichts glitzert. Am besten die Lidschatten auf den Pinsel mit Setting-Spray befeuchten. Dafür fast 30€ zu verlangen finde ich schade. Optisch finde ich die Palette ein echter Hingucker für Vintage- und Vögelfans, aber fast 30€ für die Palette zu verlangen finde ich doch etwas zu überteuert.

Was haltet ihr von der Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette? Kanntet ihr die Marke bereits?

Produkte von Pretty Vulgar zum nachshoppen.

Werbung

Mimi

Mimi's Logical Life

 

Pretty Vulgar Early Bird Eyeshadow Palette

Photocredit: Mimilogical

Related Post

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.